Einsatz der Jugendfeuerwehr 2016


Einsatz der Jugendfeuerwehr Hüll am 30.09./01.10.2016

Am Wochenende, Freitag/Samstag, 30.09./01.10.2016, kam die Jugendfeuerwehr Hüll unter Leitung von Ulf und Petra König und Jörg Perschon wieder ins Aschhorner Moor zu einem Arbeitseinsatz einerseits aber auch zum Erleben des Moores mit nächtlichem Aufenthalt. Diesmal waren es vor allem Sägen und Scheren, die zum Einsatz kamen. Jetzt außerhalb der Brutzeit und gegen Ende der Vegetationsperiode ist es ein guter Zeitpunkt, Korrekturen am Gehölzbestand vorzunehmen. So ging es diesmal vor allem darum, die Einsicht in die neuen Vernässungsflächen A3/A4 nördlich Jungclaus Heide zu verbessern und den Blick auf die Kunstwerke der Elbmarschenschule Drochtersen im Rahmen des Projektes Land-Art erst von den Gleisen aus zu ermöglichen, wo der „Moorkieker“ fährt und den Besuchern die Moorlandschaften zeigt.

Der Gehölzaufwuchs an dem Gleisdamm war in diesem Bereich hoch und dicht aufgewachsen mit Birken und einigen Späten Traubenkirschen dazwischen.

Nicht nur das Fällen der Bäume war anstrengend, auch das Wegräumen der anfallenden Stämme und Zweige. Einige Bäume fielen in den anliegenden Graben und mussten geborgen werden über das mehr als zwei Meter hohe Grabenufer.

Ein Teil des Holzes wurde auf den Gleisdamm als Totholzhecke gestapelt, ein Teil am Wall in der Vernässungsfläche als Wellenbrecher eingebracht.

Am Moorkieker-Bahnhof wurden noch Weiden- und Zitterpappel-Aufwuchs beschnitten zur Verbesserung des Sichtraum-Profils der Gleise.

So diente der diesjährige Einsatz der Jugendfeuerwehr Hüll sowohl den Vernässungsmaßnahmen des Euflor-Humuswerkes wie auch dem Moorkieker vom „Verein zur Förderung von Naturerlebnissen e. V.“

Oederquart, 04.10.16

Georg Ramm

Mit Sägen und Scheren, hier unter Anleitung von Petra König, arbeitet die Jugendfeuerwehr Hüll die sichtverschattenden Bäume weg..jpg

Mit Sägen und Scheren, hier unter Anleitung von Petra König, arbeitet die Jugendfeuerwehr Hüll die sichtverschattenden Bäume weg

Die Birken am Gleisdamm sind schon zu stattlichen Bäumen aufgewachsen..jpg

Die Birken am Gleisdamm sind schon zu stattlichen Bäumen aufgewachsen.

Mit dem „Moorkieker“ wurden Personal und Gerät zum Einsatzort transportiert..jpg

Mit dem „Moorkieker“ wurden Personal und Gerät zum Einsatzort transportiert.

Ziel war es, die Sicht auf den Wall mit den Land-Art-Kunstwerken.jpg

Ziel war es, die Sicht auf den Wall mit den Land-Art-Kunstwerken der Elbmarschenschule Drochtersen vom „Moorkieker“-Rundkurs aus freizugeben ….

…. und in die neu vernäßten Flächen A3_A4 mit den ausgedehnten Wollgras-Beständen hier rotbraun das Schmalblättrige Wollgras..jpg

…. und in die neu vernäßten Flächen A3/A4 mit den ausgedehnten Wollgras-Beständen (hier rotbraun das Schmalblättrige Wollgras).

Nicht nur das Fällen war harte Arbeit, auch das Bergen der in den Graben gefallenen Stämme und Zweige..jpg

Nicht nur das Fällen war harte Arbeit, auch das Bergen der in den Graben gefallenen Stämme und Zweige.

Ankunft der Feuerwehr am Moorkieker Bahnhof..jpg

Ankunft der Feuerwehr am Moorkieker Bahnhof.

Nach dem Einsatz war die Baum-Hecke „auf den Stock gesetzt“.jpg

…. und in die neu vernäßten Flächen A3/A4 mit den ausgedehnten Wollgras-Beständen (hier rotbraun das Schmalblättrige Wollgras).

Nicht nur das Fällen war harte Arbeit, auch das Bergen der in den Graben gefallenen Stämme und Zweige..jpg

Nach dem Einsatz war die Baum-Hecke „auf den Stock gesetzt“ und der Blick sowohl in die Vernässungsfläche wie auf den Damm mit den Land-Art-Kunstwerken der Elbmarschenschule frei.

Humuswerke verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert